Eine unendliche Geschichte...

Nachdem ich mir eben noch einmal meinen letzten Eintrag durchgelesen habe, ist mir aufgefallen, dass ich das, worüber ich eigentlich schreiben wollte nicht wirklich erwähnt habe. Es geht auch einfach nicht. Meine Innenleben ist wie ein Spinnennetz - nur unstrukturierter. Es ist weit verzweigt, aber jede Linie ist immer wieder in die anderen gewebt. Alles hängt zusammen, doch die Zwischenräume sind groß, die Zusammengehörigkeit nicht immer erkennbar. Und vor allem: Es ist zerbrechlich. Unendlich zerbrechlich. Man muss nur wissen, wo man es zu berühren hat und schon bricht es vollkommen zusammen. Ob es dann jemals wieder hergestellt werden kann lässt sich nicht sagen...

Aber ich habe Angst, geradezu Panik, denn meine Situation scheint mal wieder zu eskalieren, auch wenn dieser Extrempunkt noch lange nicht erreicht ist. Ich kenne mich, meinen Körper, meine Gefühle. Ich weiß, dass ich nicht mehr allzu lange durchhalte. Eigentlich ist es wie mit dem SVV: Die Fassade, die Kraft, alles geht nach und nach zugrunde. Mein Körper hat die letzten Tage gestreikt. Ich fühle mich elendig, furchtbar, unendlich schwach.

Es gibt Gründe dafür, Gründe die fast niemand kennt, oder nur zum Teil. Mein Körper ist schwach, weil ich an Hypothyreose leide, weil ich vielleicht keinen massiven, aber stetigen Nahrungsmangel und daraus resultierend Nahrstoffmangel habe, weil ich meinen Körper zu Leistungen bringe und zwinge, die er eigentlich nicht bewältigen kann, weil ich keinen Schlaf finde und mich mittels Koffeintabletten aufputsche, weil ich jeden Tag meine Geheimnisse wahren muss und die Starke spielen, die Hilfsbereite, die Musterschülerin, weil ich äußerlich lächle und innerlich zerbreche.

Mein Frühstück besteht momentan aus mindestens drei Tabletten: der Pille, meiner täglichen Tyroxin-Dosis, einer Coffeinum und einem Glas Wasser. Das sind meine persönlichen HappyPills. Meine einzige Möglichkeit den Tag halbwegs unbeschadet zu überstehen.

 

Und mal wieder komme ich nicht zum eigentlichen Thema. Das Spinnennetz ist zu verzweigt, zu unübersichtlich. Aber den Weg zu verlieren ist nicht das Problem....

14.6.07 21:05

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen