Mädchen mit Hunger

Mädchen mit Hunger, Mädchen mit Hunger, was ist mit dir los?

Musst du schon wieder essen, ist deinen Sehnssucht so groß?

Mädchen mit Hunger, warum fühlst du dich so leer?

Was ist da tief in dir, das so unendlich schwer?

Mädchen mit Hunger, woher kommt dieser Schmerz?

Ist denn deine Seele genauso gebrochen wie dein Herz?

Mädchen mit Hunger, was ist es wonach du suchst?

Bist du so verzweifelt, dass du dich ganze Welt verfluchst?

Mädchen mit Hunger, warum wirst du nie satt?

Kann es sein, dass dein Hunger ganz andere Gründe hat?

 

Anti-ES-Gedicht

Sie erbrechen oder verweigern das Essen.
Vergibt ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun?
Sie wissen genau was tun:
Wissen ist Macht
Und Macht ist alles.
Sie wollen absolute Macht
Über sich und ihren Körper
Aber Macht verdirbt
Und absolute Macht
Verdirbt absolut.

Du denkst du wärst stark?
Weil du kotzt
Weil du hungerst
Weil du ritzt
Gleich dich selber verletzt?

Du denkst du hättest Macht?
Weil du keine Hilfe annimmst
Weil du die Möglichkeiten ignorierst
Weil du es nicht wahrhaben willst
Gleich dich selber verletzt?

Du denkst du wärst im Recht?
Weil du weiter machst
Weil du mich übergehst
Weil du eitel deine Wunden leckst
Gleich dich selber verletzt?

Du dummes Ding!
Das ist nicht stark!

Stark wäre:
Darüber zu reden
Darüber zu weinen
Darüber zu streiten

Macht wäre:
Es ändern
Es in die Hand nehmen
Es auszudiskutieren

Im Recht wärst du, wenn du:
Die Hilfe von mir annimmst
Die Hilfe von allen annimmst
Die Hilfe von dir selber annimmst.

Wer schön sein will muss nicht leiden.
Wer schön sein will muss nicht dünn sein.
Wer schön sein will muss nicht hungern.
Wer schön sein will muss nicht kotzen.
Wer schön sein will muss nicht einem Schönheitsideal nacheifern.

Wer schön sein will muss essen.
Wer schön sein will muss Liebe empfinden für seinen Körper.
So wie er ist.

Autor unbekannt.


Füll mich!!!

Mein Magen schreit: "Füll mich!"
Aber es ist das Herz ,das hungert nach Liebe, Wärme und Geborgenheit.
Vergebens.
Mein Magen schreit: "Füll mich!"

Aber es ist der Geist, der dürstet nach Lob und Anerkennung.

Umsonst.

Mein Magen schreit: "Füll mich!" Und schließlich fülle ich ihn Essen, essen, essen. Bis zum Übergeben.

Alles sinnlos.

Es ist die Seele, die nach Nahrung verlangt.

Ihre Schreie sind stumm. Ihr Leiden Verborgen.

Ihre Sehnsucht unfassbar. Ihr Hunger ungestillt.

 

Die Blutspende

Da gab es einmal diesen kleinen Jungen, dessen Schwester dringend eine Bluttransfusion brauchte. Der Arzt erklärte dem Mädchen, dass sie die gleiche Krankheit habe, von der sich ihr Bruder vor zwei Jahren wieder erholt hatte. Ihre einzige Heilungschance bestand darin, eine Blutspende von jemandem zu bekommen, der die Krankheit bereits gehabt hatte, weil in dessen Blut schon Antikörper dagegen waren. Da die beiden Kinder die gleiche seltene Blutgruppe hatten, war ihr Bruder ein idealer Spender.

Also fragte der Arzt den Jungen: „Würdest du Mary dein Blut geben?“
Johnny zögerte ein wenig. Seine Unterlippe fing an zu zittern. Dann rang er sich ein Lächeln ab und sagte „Na klar, für meine Schwester schon!“
Bald darauf wurden die beiden in den OP gerollt. Mary war blass und schmal. Johnny sah gut aus und was kerngesund. Keiner von beiden sagte ein Wort. Als die beiden die Bluttransfusion fast überstanden hatten, unterbrach Johnnys zaghafte Stimme die Stille. „Herr Doktor, wann muss ich denn jetzt sterben?“

Erst da verstand der Arzt warum Johnny zuvor gezögert und warum seine Lippe gezittert hatte, als er seine Zustimmung zur Blutspende gab. Er hatte gedacht, wenn er sein Blut an seine Schwester weitergab, müsse er sterben. Und für seine Schwester war er sogar dazu bereit.
[Wahre Geschichte, David C. Needham, aus dem Buch „Pflaster für’s Herz]

Image Hosted by ImageShack.us
Shot at 2007-07-28